Immer mehr Personen in Österreich verspielen beim Online-Glücksspiel ihre Ersparnisse. Was die Wenigsten wissen: Verluste beim Glücksspiel kann man einklagen! Denn die meisten Online-Casinos haben keine Glücksspiel-Konzession in Österreich.

Schuldenfalle Online-Glücksspiel

Online-Casinos schießen in Österreich aus dem Boden und ruinieren jeden Tag Existenzen. Etwa 400.000 Euro verspielen ÖsterreicherInnen Tag für Tag beim Online-Glücksspiel, das sind fast 150 Mio. Euro im Jahr. Einzelne Personen verlieren oft sechsstellige Summen und rutschen in den finanziellen Ruin. Denn beim Online-Glücksspiel gibt es keine Begrenzung des Spieleinsatzes. Munter werden die Spieler weiter animiert, ihr Geld zu verzocken.

Online-Glücksspiel meist ohne Lizenz

Doch das Anbieten von Online-Glücksspiel (auch Online-Poker) ist in Österreich ausschließlich mit Lizenz erlaubt. Eine in Österreich gültige Glücksspiel-Konzession haben aber nur die Casinos Austria und ihre Online-Plattform win2day. Alle anderen Online-Casinos haben meist Lizenzen aus Staaten wie Malta, Irland oder Gibraltar, die in Österreich nicht gültig sind.

Dazu gehören etwa bwin, Mr. Green, 888 Casino, Leo Vegas, DrückGlück, CasinoClub, NetBet, Karamba, Bet-At-Home, Casino Las Vegas, Royal Panda, Lopoca, Lottoland, Magic Red, William Hill Casino etc. Ausgenommen davon sind Sportwetten, da diese in Österreich nicht als Glücksspiel gelten und daher auch keine Glücksspiel-Lizenz benötigen.

Geld zurück für Geschädigte!

Von Online-Casinos ohne Lizenz können sich Geschädigte ihr Geld zurückholen. Das betrifft alle Anbieter von Online-Glücksspiel außer win2day. Denn ohne gültige Lizenz sind auch die Verträge zwischen Plattformen und Spielern ungültig! Weil Online-Casinos ihren Erfolg auf dem Verlust ihrer Kunden aufbauen, muss man sich sein Recht jedoch erstreiten und sein verlorenes Geld einklagen.

Online-Casinos in die Knie zwingen

Deswegen greift die EAS als Prozessfinanzierer ausschließlich auf erfahrene Anwälte und Gutachter zurück, die auf Schadenersatzforderungen spezialisiert sind. Diese langjährige Expertise unserer Anwälte verhalf schon zahlreichen Geschädigten von betrügerischen Versicherungs- oder Anlageprodukten zu ihren rechtmäßigen Ansprüchen. Die von uns beauftragten Experten bringen auch regelmäßig erfolgreich Klagen gegen Online-Casinos ein und helfen damit Geschädigten, ihr verspieltes Geld zurückzubekommen.

Vertretung ganz ohne Glücksspiel

Damit der Prozess kein weiteres Glücksspiel für Sie wird, tragen Sie keine Prozesskosten. Nur im Erfolgsfall erhält die EAS für die Übernahme des Prozessrisikos und für die Finanzierung sämtlicher Kosten eine Beteiligungsquote von 40 %. Im Falle einer
außergerichtlichen Einigung vor Klagseinbringung reduziert sich die Beteiligungsquote auf 15%. So tragen Sie absolut kein Risiko und haben gleichzeitig maximale Chancen, dass die von der EAS beauftragten Anwälte Ihnen doch noch zu ihrem verspielten Geld verhelfen.

Teilnahmebedingungen

Klagen können rückwirkend für Verluste bis 1.1.2000 eingereicht werden. Folgende Bedingungen müssen dafür erfüllt sein:

Um Ihren Fall eingehend zu prüfen, veranschlagt die EAS eine geringe Bearbeitungsgebühr von 90 Euro. Wenn Sie betroffen sind, nehmen Sie unter office@schadenshilfe.com oder telefonisch unter +42 3 377 1700 Kontakt mit unseren Experten auf.