Sehr geehrte Mandantschaft

Wiederum hat eine Besprechung mit den Rechtsanwälten der Vienna-Life am 19.09.2019 stattgefunden.

Obschon Versicherungsgesellschaften bemüht sind, die Ansprüche so nieder wie möglich zu entschädigen, ist es doch gelungen, dass die wechselseitigen Positionen nicht mehr sehr weit voneinander entfernt sind.

Allerdings hat sich der finale Vergleichsabschluss dadurch verzögert, dass weitere Mandanten zu uns gestossen sind, wobei wir ab 14.06.2019 einen Aufnahmestopp veranlasst haben.

Ab diesem Zeitpunkt nehmen wir daher keine weiteren Mandanten, welche in die aktuelle Geschädigtengemeinschaft aufgenommen werden, an.

Soeben erreich uns von den Anwälten der Vienna-Life die Mitteilung, dass für die neuen Geschädigten ein neuer Datensatz erstellt wird.

Die Angelegenheit wird sich daher noch einige Wochen hinziehen. Erschwert ist die Sache auch dadurch, dass entweder die Anwälte oder Herr Fahrnberger abwechselnd im Urlaub sind.

Wir gehen davon aus, dass in 2-3 Monaten, daher noch in diesem Jahr, ein Abschluss erfolgen kann. Erfahrungsgemäß möchten Versicherer Altlasten am Jahresende bereinigen, da sie ansonsten in den Bilanzen Rückstellungen bilden müssen.

Wir müssen daher unsere Mandanten noch um etwas Geduld bitten.

Selbstverständlich werden wir Sie wie gewohnt über den weiteren Fortgang unterrichten.