EAS warnt: Fortuna Lebens-Versicherungs AG vor der Pleite?

03.11.2014 – Die Fortuna Lebens-Versicherungs AG, ein Tochterunternehmen des Generali-Konzerns, steht bereits seit Längerem im Verdacht, ihren Kunden untaugliche Anlageprodukte empfohlen zu haben. Konkret handelt es sich dabei um fondsgebundene Lebensversicherungen, welche aufgrund exorbitanter Gebühren- und Provisionsbelastung von vornherein nicht geeignet waren, einen Gewinn zu erwirtschaften. Zurzeit sind Verfahren gegen die Liechtensteiner Versicherung wegen Verstoßes gegen sachgemäße Aufklärungspflichten anhängig. Zur Finanzierung der Verfahrenskosten gegen die Fortuna Lebens-Versicherung haben geschädigte Anleger den Liechtensteiner Prozesskostenfinanzierer, die Erste Allgemeine Schadenshilfe (EAS), beauftragt und Schadensersatzansprüche gestellt.

Nun warnt die EAS AG vor einer möglichen Insolvenz der Liechtensteiner Versicherung. Denn nach Auskunft des Anwalts der Liechtensteiner Versicherungsanstalt wird diese in noch unbestimmter Zeit Konkurs anmelden. Sein Vorwurf gegen das Mutterunternehmen: Die Generali Versicherung lässt ihre Tochtergesellschaft sprichwörtlich „pleitegehen“. Daher rät die EAS auch vor neuen Vertragsabschlüssen bei der Fortuna Lebens-Versicherung ab.

EAS empfiehlt: Trotz möglicher Insolvenz Ansprüche geltend machen

Doch trotz möglicher Insolvenz empfiehlt die EAS den Geschädigten, ihre Ansprüche geltend zu machen. Je eher der Schadensersatzanspruch eingebracht wird, desto bessere Chancen hat der Geschädigte, seine Ansprüche durchzusetzen. Die Beweislast, dass eine entsprechende Aufklärung über die Risiken des Anlageproduktes stattgefunden hat, ist von der Versicherung zu erbringen. Selbst im Falle einer Insolvenz erhalten die Geschädigten einen Teil ihrer Einzahlungen zurück.

Über die „Erste Allgemeine Schadenshilfe AG“

Die Erste Allgemeine Schadenshilfe AG (EAS) wurde 2005 als Prozessfinanzierungsgesellschaft, die sich auf die Betreuung von geschädigten Kapitalmarktanlegern spezialisiert hat, in Liechtenstein gegründet. Mehr Informationen unter http://www.schadenshilfe.com/

Rückfragehinweis

Erste Allgemeine Schadenshilfe AG
office@schadenshilfe.com
+423 377 1700